Zurück zum Suchergebnis

Umar Fischbar

86
Küchenzeiten: Mi.–Sa. 12.30–21
Inhaber: Erkan Umar
Küchenchef: Stefan Doubek
Sommelier: David Jelinek
Sitzplätze: 8
Kreditkarten: Diners, Mastercard, Visa, Maestro, V-Pay
High-End-Fish-Cuisine am Naschmarkt? Das ist nun wirklich etwas Neues. Was Stefan Doubek und sein Sommelier David Jelinek, beide Ex-Filippou, hier auf kleinstem Raum kredenzen, ist mehr als beachtlich. Wer in der kleinen Bar, die eigentlich nur aus einer Miniküche (was keine Ausrede für Doubek ist, nicht für perfektes Mise en Place zu sorgen) und ein paar ­Tischen samt Sesseln besteht, zum ersten Mal Gast ist, sagt sich: „Bin ich wirklich in Wien?“ Da ist eine Jakobsmuschel in der Schale, beste Qualität, die Doubek am japanischen Grill gart, dazu Zwiebelfond und Weiße Trüffel erster Qualität. Mit dem Fermentieren von Fischen wie Lachs oder Stör ­beschäftigt sich der gebildete Koch ebenfalls, eine faszinierende Erfahrung ist der Stör mit Sauce béarnaise. Carabinero, aus dessen Kopf eine Sauce gewonnen wird, zählt zu den Musts am Naschmarkt. Zur Sardine gibt es schwarzen Knoblauch und Panko, ein besonders feines Paniermehl. Der Thunfisch mit Kichererbse und Sesam ist ebenso erinnerungswürdig gut wie Aged Hamachi mit Bärlauch und Yuzu. Zum ebenfalls fermentierten Wolfsbarsch gibt’s dann eine klassische Beurre blanc und Petersilie, sonst nichts. Vielleicht ist es der Enge der Küche geschuldet, dass meistens nicht mehr als zwei oder drei Komponenten auf den Teller kommen, doch sollten sich andere Köche ein Vorbild nehmen, auch wenn sie über mehr Platz am und rund um den Herd verfügen. Toll auch, was dazu ins Glas kommt, keine Massenware wie meist überall anders am Naschmarkt, ­sondern besondere Weine besonderer Winzer. Man beachte die Rubrik Champagner, Loire und Jura!
Stefan Doubek, © Michael Reidinger