Zurück zum Suchergebnis

Csencsits

85
Küchenzeiten: Do.–Sa. 11.30–14, 18–20.30, So. 11.30–17
Inhaber: Jürgen Csencsits
Küchenchef: Jürgen Csencsits
Sommelière: Melanie Csencsits
Sitzplätze: 80
Kreditkarten: Amex, Diners, Mastercard, Visa, Hobex, Maestro
Jürgen und Melanie Csencsits sind nicht nur zwei kraftvolle Energie­bündel, sie sind auch nicht um neue Ideen verlegen. Im nahe gelegenen Schloss Harmisch, einem Ort, der Geschichte und Atmosphäre der Gegend schön auf den Punkt bringt, veranstalteten die Csencsits im Vorjahr Pop-ups, während im Restaurant kleine Umbauarbeiten vorgenommen wurden. Ergebnis: ausgebucht. Die Südburgenländer, und zwar gleich, ob es sich um Taubenzüchter, Gemüsebauern oder Gäste handelt, lieben ihren Jürgen. Er und sein Restaurant sind aus der Gegend nicht wegzudenken. Und seine Fischsuppen und Lammcurrys werden in Pandemiezeiten sogar bis nach Wien geliefert. Ein Teller als Beispiel, wie fantasievoll Csencsits kocht: Coq au Vin mit gebackenen Schnecken und Blutwurst, harmonisch, fast perfekt. Die Fischsuppe ist Pflicht, Tomaten, Paprika, Lauch und blütenweißer Waller mit der gerade richtigen Portion Chili. Wenn es Spargel gibt, serviert Csencsits ihn mit einer Creme aus Butterbröseln, gehacktem Ei und Kapern, und man sagt sich, dass man dieses Gericht noch nie zuvor auf diese Weise wahrgenommen hat. Csencsits ist auch ein Meister im Umgang mit dem Holzofen, er brät darin gesurtes Schwein oder Stubenküken. Großartig und fixer Bestandteil des Esembles ist der langgediente Maî­t­re des Hauses, Géza Pungor.
Jürgen Csencsits, © Iris Milisits