Zurück zum Suchergebnis

Geschwister Rauch

95
Bad Gleichenberg - 8343 Bad Gleichenberg
T.: 43-3159-41 06
office@geschwister-rauch.at
www.geschwister-rauch.at
Küchenzeiten: Do.–Mo. 12–14, 18–21
Inhaber: Familie Rauch
Küchenchef: Richard Rauch
Sommelière: Sonja Rauch
Sitzplätze: 80
Übernachtung
Kreditkarten: Mastercard, Visa, Maestro
Man kann sagen, dass das kleine Dorf Trautmannsdorf ein wenig von den Betrieben der Geschwister Sonja und Richard Rauch geprägt wird. Hier das entzückende kleine Hotel, die Villa Rosa, da ein gut sortiertes Delikatessengeschäft mit Dry-ager für die köstlichen Stücke vom Schwein und vom Rind, schließlich das Wirtshaus, das auch Gourmetadresse ist. Oder will die Gourmetadresse auch Wirtshaus sein? Man weiß es nicht genau, und es ist ja auch egal. Der Stil des ehemaligen Steirawirt wurde nach der sanften Renovierung fortgeführt, das passt zum Genius Loci und zur Geschichte des Hauses. Mittags setzt Rauch eher auf die rustikale Karte, abends wird es ausführlicher, verspielter, gewagter und feiner. Das Saiblingstatar ist nicht zu fein geschnitten, es schmeckt herrlich mit rohem Fenchel, eingelegter Stachelbeere und Zitronenmayo: Sommer auf dem Teller, selbst wenn es draußen gerade regnet. Aus der Wirtshaus-Abteilung lassen wir die Hochzeitssuppe kommen, eine hervorragend gemachte Rindsuppe mit Grießnockerl, Fleischstrudel, Leberknödel und Frittaten als Einlage. Klassisch mit Karotte und Sellerie. Zu den hausgemachten Taglierini gibt es einen kräftigen Sugo und großzügig gehobelte Sommertrüffel. Sehr gut gemacht ist die kräftige Jus zu den gerösteten, zart rosa Kalbsnieren, die durch Säure und Fruchtigkeit von Himbeeren einen willkommenen Kick erhalten. Steirisch-maritime Freundschaft kommt in Form von Wolfsbarsch mit Sommerkürbis, steirischen White-Panther-Garnelen und einem üppig geratenen Krapfen, dazu Garnelen-Verbene-Creme. Die von Natur aus herzhaften geschmorten Rindsbackerl kriegen durch Joghurt und Salzzitrone eine frische Note. Intensiv nach Zitrone schmeckt die gleichnamige Tarte, dazu marinierte Marille und als Frischebombe ein Verjus-Melissensorbet. Sonja Rauch kümmert sich um den Wein, sie macht das sehr gut.
Richard Rauch, © Elfi Semotan