Zurück zum Suchergebnis

Pramerl & the Wolf

87
Küchenzeiten: Mi.–Sa. 18–22
Inhaber: Wolfgang Zankl-Sertl
Küchenchef: Wolfgang Zankl-Sertl
Sitzplätze: 24
Kreditkarten: Mastercard, Visa, Hobex, Maestro
Der Reiz des in ein altes Beisl sozusagen operativ eingesetzten Gourmetrestaurants ist jetzt nicht mehr neu, dafür zählt das Pramerl schon zu lange zu den Wiener Fixpunkten in der Liga der Besten. Das Essen tritt immer wieder in neuen Formen auf, kleine Portionen, manch große Idee. Es gibt – der Größe des Ganzen angepasst – nur ein Menu Surprise.
Unter einer aufgeschäumten Fischsauce eine richtig fette Auster, Stücke vom Granny-Smith-Apfel, Avocado und – wem das nicht reicht – ein Kalbskopf. Man wundert sich, dass das alles so harmonisch herüberkommt, doch genau das tut es. Pochierter Zander mit schönem Biss, dazu eine Sauce aus Fischsud und Fisolen, ganz zart auch Jalapeño und Petersilie. Wer sich das zu kochen traut, weiß, was er tut. Natürlich, möchte man sagen, sind Paradeiser mit Limetten und Wassermelone ein Hit, dazu Olivenöl und Minze. Schön dann das Grillkohlearoma beim im Green Egg gegarten Stör, der gemeinsam mit Zitronenverbene und Kürbis einen spannenden Auftritt hinlegt. Entengrammelknödel, aber anders: wie ein Wan Tan, mit Soja, Haselnussstücken und saurem Apfel, eine tolle Idee. Milchreis als Abschluss, Himbeereis mit Himbeerhippen, sehr gelungen. Auf der Weinkarte findet sich von allem ein wenig, Naturwein, gereifte Franzosen, tolle Champagner.
Wolfgang Zankl-Sertl, © Katsey photography