Zurück zum Suchergebnis

Tanglberg

87
Vorchdorf - 4655 Vorchdorf
T.: 43-7614-83 97
office@tanglberg.at
www.tanglberg.at
Küchenzeiten: Mi.–Sa. 18–21, So. 12–13.30
Inhaberin: Ricki Staudinger
Küchenchef: Max Schellerer
Sommelier/iére: Ricki und Tobias Staudinger
Sitzplätze: 35
Übernachtung
Kreditkarten: Amex, Mastercard, Visa, Maestro
Einzigartiges Ambiente in einem alten Bürgerspitalshaus. Die Kombination aus räumlicher Gegebenheit, altem unverputzten Gemäuer, farblicher Gestaltung und einem unglaublichen Gespür für zeitgemäße Kunst bildet ein einzigartiges harmonisches Ganzes und macht das Restaurant zu einem Erlebnis, wie es seinesgleichen in Österreich nicht noch einmal gibt. Am Tisch lenkt nichts ab, keine überflüssige Deko, der Blick bleibt am Teller. Klassisches weißes Porzellan, weiße Tisch­decken und toller farbenprächtiger Rosenschmuck – mehr braucht der Raum nicht. Was die Küche betrifft, muss man sagen, mehr Purismus geht fast nicht mehr. Die Hauptzutat steht im Mittelpunkt. Kein Tupferl oder Saucerl. Geschmorter gelber Chicorée und frische Blätter kommen in einer leuchtenden Gelbwurzel-Holunder-Gin-Sauce – perfekte Kombination. Der auf den Punkt gegarte Stör, innen glasig und außen ein Hauch von Kruste, kommt in würzig-fruchtiger Paradeisersauce mit einem guten Hauch Schärfe – besser geht’s nicht. Das Schwarz­federhuhn ist ungeheuerlich gut, dazu weiße Polenta, Rosinen und Zwiebel, ein perfektes Spiel von Säure und Texturen. Polenta gibt es auch zum zweiten Fleischgang, einem saftig roten Rehfilet mit Waldfrüchten. Schließlich
als Abschluss ein Andrássy-Törtchen, eine wunderbare Schoko-Himbeer-Kombination. Schräg dann der Käsegang, optische Explosion der Farben, ein geschmolzener Vacherin mit püriertem und gedämpftem Lauch. Neben dem wunderbaren Ambiente zählt auch das Weinangebot zu den Atouts des Tanglberg. Kleine Überraschung inmitten der Auswahl an Spitzen-Franzosen und anderem: Das Angebot an Naturweinen ist klein und fein.
Max Schellerer, © Tanglberg