Zurück zum Suchergebnis

Vestibül

85
Küchenzeiten: Di.–Fr. 12–14.30, 18–22.30, Sa. 18–22.30 (Fei. Ru.)
Inhaber/innen: Veronika Doppler, Christian Domschitz
Küchenchef: Christoph Schuch
Sommelier: Marinko Barisic
Sitzplätze: 100
Kreditkarten: Amex, Diners, Mastercard, Visa, Hobex
Das im rechten Gebäudeflügel des Burgtheaters untergebrachte Restaurant möchte man taxfrei zum schönsten Lokal der Stadt erklären – falls man eine Schwäche für die Architektur des imperialen Wiens hat. Auch wenn das nicht der Fall ist: Nobler Brasseriestil in fettem Marmorambiente, das geht immer. Hier haben Veronika Doppler und Christian Domschitz ihr Domizil aufgeschlagen, ihr Vestibül zählt zu den beliebtesten Lokalen, nicht nur bei den Theatergästen. Domschitz hat in seiner Laufbahn viel beigetragen zur „Entstaubung“ und Modernisierung der klassischen Wiener Küche und dabei Gerichte kreiert, die mittlerweile schon selbst wieder zu Klassikern avanciert sind. Beispielgebend dafür das Szegediner Hummerkrautfleisch, das man im Leben ein Mal gegessen haben sollte. oder die Wiener Weinbergschnecke, beide Gerichte stehen immer auf der Karte. Besonders gefallen haben diesmal das Vitello Siluro, feinstes Kalbstatar in knackigem Tempurateig mit einer Räucherwaller-Sauce. Wir mochten aber auch die im Lardo gebratene Wachtelbrust mit ausgewählt guten Sommerpilzen und Polentaknödel. Dass der Patron sich die Zeit nimmt, die Gäste über ihre Befindlichkeiten zu befragen, ist auch nicht selbstverständlich und unterstreicht das hohe Niveau des Service. Das Weinangebot setzt auf österreichische Weine, und natürlich darf man den Burgtheaterwein – einen Grünen Veltliner vom Bründlmayer – nicht unerwähnt lassen. Fast genauso schön wie im Speisesaal sitzt man übrigens im Sommer auf der Terrasse mit Blick aufs wurlige Wien und das Rathaus.
Christoph Schuch, © Claudia Prieler