Zurück zum Suchergebnis

Weiss

84
Küchenzeiten: Fr., Sa., Mo. 17–23
Inhaber/innen: Milena Broger, Theresa Feurstein, Erik Pedersen
Küchenchef/innen: Milena Broger, Erik Pedersen
Sitzplätze: 40
Kreditkarten: Mastercard, Visa, Hobex
Das Weiss mit der beseelten Küche von Milena Broger und Erik Pedersen ist ein Glücksfall für Bregenz. Trotzdem spaltet das Lokal das Wohlwollen der Genussgemeinde. Für die einen ist das Lokal zu schlicht eingerichtet, zu wenig dekoriert, ohne traditionellen Tischschmuck und ohne barockes Speisen- und Weinangebot. geschweige denn das (fast vollkommene) Fehlen eines traditionellen österreichischen Speisenangebots. Für die andere Hälfte Genussbegeisterter ist genau wegen letztgenannter Fakten diese Adresse eine bevorzugte Alternative. Die Croustade mit Schinkensalat und Senfmayonnaise oder den gebeizten Saibling mit Tannenvinai­grette gibt es eben nur hier, ebenso wie die Minibuchteln mit karamellisierten Zwiebeln und das Frühlingsgemüse mit Sauerteig-Tempura, Bienenpollenemulsion und eingelegten grünen Tomaten. Das spiegelt kein Speisenangebot „von der Stange“. Dass hier die Preise sehr fair kalkuliert sind, sei ebenfalls erwähnt. Anderswo könnte diese Qualität das Doppelte kosten. Gegrilltes Frühkraut mit Hefeemulsion, Gremolata und Salzzitrone lässt die Herzen der Veggie-Fans höherschlagen. Derartige Kreationen gibt es nicht wenige. Nicht minder köstlich der Schweinebauch mit fermentierten Feigen und der Saibling mit Zucchini, karamellisierter Sahne, Koriander und Verbene. Und das gibt es auch: Backhendl mit Sauce tartare und Kartoffelsalat. Das nennt man Souveränität. Hervorragend auch die Desserts, wie beispielsweise Mohnkuchen mit Marillenkompott (von wirklich reifen Früchten), Feigenblattöl und Salzkaramell oder (besser und!) Heidelbeeren mit Miso-Eis, Kirschen und Meringue.
Milena Broger, © Angela Lamprecht